Fragen und Antworten (FAQ)

Aktueller Stand/Zeitplan

Wie ist der aktuelle Stand?

Derzeit werden die Entwurfs- und Genehmigungsplanung, die Baubeschreibung sowie das Leistungsverzeichnis des Bauvorhabens erstellt und das Bebauungsplanverfahren fortgeführt. Am 20. März 2018 wird der Rat der Stadt Bonn voraussichtlich die notwendigen Beschlüsse zum Flächennutzungsplan fassen. Außerdem wird die Ausschreibung der Bauleistungen vorbereitet.
Alle vertraglichen und baulichen Schritte, die unumkehrbar wären, werden zurückgestellt, weil derzeit ein Bürgerbegehren gegen die Realisierung des Wasserlandbades läuft.

Freibäder

Bleiben nach der Eröffnung des neuen Bades im Wasserland alle Freibäder in Bonn erhalten?

Ja. Der Rat der Stadt Bonn hat bereits am 13. Dezember 2012 beschlossen, alle Freibäder zu erhalten.

Wie sähe das Bäderangebot zukünftig in Bonn aus, falls das neue Bad nicht gebaut würde?

Die Bonner Bäderlandschaft müsste durch Beschlüsse des Rates der Stadt Bonn neu geordnet werden.

Bäderkonzept

Welche Bäder werden in Bonn nach Öffnung des neuen Wasserlandbades für Einzelnutzer, Familien, Vereine und Schulen zur Verfügung stehen?

Mit der Eröffnung des neuen Wasserlandbades im Jahr 2021 wird die Bonner Bäderlandschaft mit insgesamt 14 Schwimmbädern dezentral bleiben. Verteilt über das gesamte Stadtgebiet stehen - nach Sanierungen, Reparaturen und Neubau - künftig das kombinierte Frei- und Hallenbad Hardtbergbad, die Freibäder Römerbad, Ennertbad, Melbbad, Friesi und Rüngsdorf, die Hallenbäder Wasserlandbad, Sportpark Nord und Beueler Bütt sowie fünf Lehrschwimmbecken in der Derletalschule, Ludwig-Richter-Schule, Rheinschule, Bodelschwingschule und Konrad-Adenauer-Gymnasium zur Verfügung.

Haben Einzelnutzer/Familien im Wasserlandbad die Möglichkeit, das Bad parallel zum Vereins- bzw. Schulschwimmen zu nutzen?

Ja. Der Schul- und Sportbereich des Wasserlandbades ist separat vom Familienbereich nutzbar. Bürgerinnen und Bürger, Schulen und Vereine können so das ganze Jahr über parallel schwimmen. Der Schul- und Sportbereich kann bei Bedarf für den öffentlichen Badebetrieb geöffnet werden.

Werden alle Bonner Bäder in Zukunft Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene anbieten?

Seitens der Stadt ist vorgesehen, in Zukunft Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene in allen drei Hallenbädern (Wasserlandbad, Hardtbergbad und Beueler Bütt) anzubieten. Hinzu kommen die Schwimmkurs-Angebote der Bonner Schwimmvereine.

Warum wurde mit der Sanierung von Hardtbergbad und Beueler Bütt noch nicht begonnen?

Der Rat der Stadt Bonn hat am 22. September 2016 die vorgezogene Sanierung des Hardtbergbades beschlossen. Derzeit erarbeiten Stadtverwaltung und Architekten die entsprechende Planung.

Was passiert in der Zwischenzeit, bis das neue Bad steht (in Hallenbädern und Lehrschwimmbecken)

Die Stadtverwaltung führt jährlich Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten durch, wie auch in der Vergangenheit. Die Beueler Bütt wird bis zur nächsten Hallenbadsaison 2018/2019 repariert, die derzeit drei defekten Schulschwimmbäder (Konrad-Adenauer-Gymnasium, Rheinschule, Derletalschule) werden ebenfalls instandgesetzt.

Schulschwimmen

Kann das Schulschwimmen, das bisher im Kurfürsten- und im Frankenbad stattfand, mengenmäßig im neuen Bad abgewickelt werden?

Mit insgesamt 18 Bahnen, 1 Lehrbecken, 1 Multifunktionsbecken und 1 Fitnessbecken bietet das Bad ausreichend Wasserflächen an, um das Schulschwimmen für Nichtschwimmer bis Fortgeschrittene abzudecken. Das Sportbecken, Lehrbecken sowie Multifunktionsbecken stehen exklusiv von 8 bis mind. 15 Uhr/max. 17 Uhr zur Verfügung. Dieser Teil ist über Glaswände vom restlichen Schwimmbad separiert. Mehrzweckbecken und Fitnessbecken können von 8 bis 10 Uhr exklusiv, in Schwachlastzeiten partiell auch darüber hinaus zur Verfügung gestellt werden.

Über den separaten Schul- und Sporteingang erreichbar, werden den Klassen acht separat abschließbare Sammelumkleiden inkl. Lehrerkabine zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus können in Spitzenzeiten weitere Einzelumkleiden hinzugeschaltet werden.
Die Duschplätze wurden auf je 12 Stück m/w erhöht. Am Stiefelgang der Umkleiden sind Fönplätze für jede Sammelumkleide vorgesehen. Um die Schwimmzeiten und Bahnen optimal zu verteilen und auszunutzen, hat sich ein Arbeitskreis aus Schulen, Sport und Verwaltung gebildet.

Wie werden die Bahnstunden/-zeiten vergeben?

Um die Schwimmzeiten und Bahnen optimal zu verteilen und auszunutzen, hat sich ein Arbeitskreis aus Schulen, Sport und Verwaltung gebildet.

Wie sollen die Schulen das neue Schwimmbad in vertretbarer Zeit erreichen?

Die Schulklassen können mit Schulbussen bis kurz vor den Eingang gebracht werden.

Werden künftig die Kapazitäten ausreichen, um das lehrplanmäßige Schulschwimmen abzusichern?

Mit insgesamt 18 Bahnen, 1 Lehrbecken, 1 Multifunktionsbecken und 1 Fitnessbecken bietet das Bad ausreichend Wasserflächen an, um das Schulschwimmen für Nichtschwimmer bis Fortgeschrittene abzudecken. Das Sportbecken, Lehrbecken sowie Multifunktionsbecken stehen exklusiv von 8 bis mind. 15 Uhr/max. 17 Uhr zur Verfügung. Dieser Teil ist über Glaswände vom restlichen Schwimmbad separiert. Mehrzweckbecken und Fitnessbecken können von 8 bis 10 Uhr exklusiv, in Schwachlastzeiten partiell auch darüber hinaus zur Verfügung gestellt werden. Um die Schwimmzeiten und Bahnen optimal zu verteilen und auszunutzen, hat sich ein Arbeitskreis aus Schulen, Sport und Verwaltung gebildet.

Wird der Schulschwimmunterricht künftig ausschließlich im Wasserlandbad stattfinden?

Nein. Der Schwimmunterricht wird in allen drei Hallenbädern (Wasserlandbad, Hardtbergbad, Beueler Bütt sowie in den fünf Schulschwimmbädern) stattfinden.

Sport und Vereine

Welche Sportarten können ausgeübt werden?

Neben dem Wettkampf-, Schul- und Vereinsschwimmen besteht die Möglichkeit zahlreiche Fitnesskurse wie Wassergymnastik, Bewegungstraining und Aqua Cycling anzubieten. Mit Wassertiefen von 3 m bzw. 3,80 m werden auch das Synchronschwimmen und die Prüfung des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens des DLRG möglich. Zudem stehen 3 Sprungstürme sowie eine Kletterwand zur Verfügung.

Können Meisterschaften stattfinden?

Im Wasserlandbad können hochrangige Schwimm-Meisterschaften (NRW-Meisterschaften, Deutsche Meisterschaften) ausgerichtet werden. Eine Tribüne am Sportbecken verfügt über 300 Sitzplätze für Zuschauerinnen und Zuschauer.

Können Vereine Kursangebote in den Lehr/Bewegungsbecken anbieten?

Ja. Die Vielzahl der Becken bietet vielfältige Möglichkeiten für Kursangebote.

Welche Voraussetzungen müssen für die Nutzung des Bades erfüllt werden (Aufsichtspersonal)?

Das Bad verfügt über festangestellte Schwimmmeister. Diesen steht im Schwimmbad ein verglaster Raum mit gutem Einblick ins Bad zur Verfügung. Die Schulen und Vereine haben darüber hinaus eigenes Aufsichtspersonal.

Kann das Sportbad in den Ferien genutzt werden?

Das Sportbecken im Wasserlandbad kann auch während der Ferien genutzt werden.

Können Vereine den Multifunktionsraum für Schulungen und als Cafeteria bei Wettkämpfen nutzen?

Ja. Der Raum wird den Vereinen zur Verfügung gestellt. Er verfügt über Medienanschlüsse und eine kleine Teeküche.

Gibt es ausreichend Lagerfläche für Trainings und Kursmaterialien?

Ja. Es stehen mehrere Räume sowie Platz unter der Tribüne dazu zur Verfügung.

Kann die Tribüne bei Wettkämpfen in getrennten Bereichen von Sportlern und Zuschauern genutzt werden?

Ja. Die Tribüne verfügt über 2 separate Treppenhauszugänge und kann entsprechend abgetrennt werden.

Standort/Bauleitplanung

Was passiert mit dem Kleinspielfeld?

Das Kleinspielfeld wird innerhalb des Sportparks Wasserland verlagert. Konkrete Planungen sind bereits in Bearbeitung.

Was passiert mit den Bogenschützen?

Die Stadt Bonn sucht in enger Abstimmung mit den Bogenschützen nach einem neuen Standort im Stadtgebiet.

Steht das neue Bad auf einer Mülldeponie?

Der Bau des Schwimmbads erfolgt außerhalb der Altablagerung und außerhalb eines darüberhinausgehenden Sicherheitsstreifens (Abstand zur Grube ca. 5 - 10 m). Die Gründung erfolgt somit auf gewachsenen Kiesen und Sanden der Rheinterrasse. Es handelt sich hierbei um einen guten, tragfähigen Baugrund, der in der Lage ist, auch hohe Lasten bei geringen Setzungen aufzunehmen.

Gefährdet die Schadstoffbelastung der Grube die Menschen?

Da die Gründung des Baukörpers des Schwimmbads außerhalb der Altablagerung stattfinden wird, erfolgt durch den Hochbau keine Mobilisierung von Schadstoffen im Auffüllungskörper. Fundamente für untergeordnete Bauteile (Außensaunen, Terrassen, Einfriedungen, Erschließungswege) greifen nur oberflächlich in den Baugrund ein. In diesen Bereichen wird der Oberboden in einer Tiefe von ca. 1,0 m ausgetauscht.

Wie sieht der Schallschutzwall aus?

Es handelt es sich um einen naturnah begrünten Erdwall mit einer Höhe von ca. 4-5 m und einer ebenfalls gestalteten Lärmschutzwand (überwiegend rd. 2 m) auf der Kuppe gegenüber der Wohnbebauung im Westen und Süden des Schwimmbades. Diese Wand dient gleichzeitig als Einfriedung des Schwimmbadgeländes.

Wird das HKW wegen des Schwimmbads erweitert?

Eine bauliche Erweiterung des HKW ist trotz positiven Vorbescheids nicht vorgesehen und im Rahmen der Realisierung des Schwimmbades nicht erforderlich. Ein technischer Ausbau kann innerhalb der vorhandenen Gebäudehülle realisiert werden.

Ist der Bebauungsplan schon rechtskräftig?

Der Bebauungsplan wird den Ratsgremien in der Sitzungen vor der Sommerpause zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt.

Energie/Umwelt/Artenschutz

Was sind genau die energetischen Vorteile des Standortes neben dem Heizkraftwerk Süd?

Die wesentlichen technischen Versorgungseinrichtungen für das Schwimmbad können im HKW Süd untergebracht werden. Im HKW Süd werden zudem zwei Blockheizkraftwerk-Module für die Stromversorgung errichtet. Darüber hinaus kann das technische Personal des HKW Süd gleichzeitig für das Schwimmbad eingesetzt werden.

Hat das Bad Auswirkungen auf das Klima?

Nach dem Klimagutachten zum Bebauungsplan wirkt sich der Verlust des Gehölzbestandes nicht erheblich auf das innerstädtische Klima oder die Lufthygiene aus. Das Plangebiet weist keine wesentlichen klimarelevanten Strukturen auf. Das Gelände wird weder als Frischluftschneise noch als Kaltluftentstehungsgebiet eingestuft. Wesentliche Änderungen der stadtklimatischen Verhältnisse sind durch die Planung nicht zu erwarten. Die Veränderungen beschränken sich weitgehend auf das Plangebiet selbst.

Sind geschützte Arten betroffen?

Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens wurde eine Artenschutzprüfung der Stufe I (Vorprüfung) sowie eine vertiefende Prüfung (Stufe II) auf der Basis der faunistischen Erfassungen der Brutvögel und Fledermäuse durchgeführt. Unter Beachtung artspezifischer Vermeidungsmaßnahmen liegen keine Verletzungen der artenschutzrechtlichen Verbotstatbestände gemäß Bundesnaturschutzgesetz vor.

Ist das integrierte Freiraumsystem betroffen?

Das Plangebiet ist Teil eines Grünzuges im Integrierten Freiraumsystem (IFS) der Stadt Bonn. Diesen Grünzug beschreibt das IFS als eine stadtstrukturell bedeutsame Freiraumachse in nordsüdlicher Richtung. Da das IFS eine gutachterliche Empfehlung und Stellungnahme darstellt, stimmen die Aussagen nicht in allen Fällen mit den Planungszielen zur zukünftigen Nutzung konkreter Flächen überein. In Einzelfällen widerspricht sie auch der Beschlusslage der politischen Gremien. Das betrifft insbesondere die mit der Maßgabe zum Verzicht auf bauliche Nutzung belegten Flächen. Diese Konfliktfelder sind im weiteren Planungsprozess im Rahmen der Abwägung zu betrachten und letztendlich in den politischen Gremien zu entscheiden.

Ausstattung

Reichen die Angebote für Nichtschwimmer aus?

Neben einem Kinderplanschbecken verfügt das Wasserland über 3 Becken mit Hubböden, die bis auf ein Niveau von +-0 hochgefahren werden können. Darüber hinaus gibt es ein Lehrschwimmbecken mit einer Tiefe von 0,60 m – 1,20 m.
Es wird neben der Kleinkindrutsche bis zu 2 Rutschen für Kinder ohne Altersbeschränkung geben.

Wird das Bad behindertengerecht konzipiert?

Grundsätzlich ist das gesamte Wasserlandbad sowohl im Innen- als auch im Außenbereich nach DIN 18040 barrierefrei gestaltet. Unter der kontinuierlichen Begleitung eines Fachplaners für Barrierefreiheit und der Einbindung der Behindertengemeinschaft Bonn wurde ein Konzept erarbeitet, was sowohl für Sehbehinderte, Hörgeschädigte als auch Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer geeignet ist.

Von Parkplatz und Bahnhaltepunkt wird man über ein taktiles System ins Gebäude geleitet. Das System setzt sich im Inneren fort und wird durch kontrastreiche Farben und Oberflächen ergänzt. Es stehen in allen Bereichen Behinderten WCs und Duschen als auch Umkleiden mit höhenverstellbarer Liege zur Verfügung. Im Eingangsbereich kann der Rollstuhl/Rollator gegen einen Schwimmbad- oder Sauna-Rollstuhl eingetauscht werden.

Drei Becken werden mit festverbauten Einstiegshilfen ausgestattet. Darüber hinaus erhält jedes Becken Einsteckhülsen für mobile Einstiegshilfen bzw. einen Lift. Eine elektroakustische Anlage kann für die Notfallalarmierung Sehbehinderter eingesetzt werden. Darüber hinaus wird mit der Feuerwehr ein Evakuierungskonzept für mobilitätseingeschränkte Menschen erarbeitet. Gleichermaßen wie für den Schwimmbadbereich gelten die Maßnahme auch für den gesamten Spa- und Saunabereich.

Wird die Sauna behindertengerecht konzipiert?

Gleichermaßen wie für den Schwimmbadbereich gelten die Maßnahme der Barrierefreiheit auch für den gesamten Spa- und Saunabereich.

Sind Schließfächer vorhanden?

Es werden ausreichend Schließfächer im Umkleidebereich bereitgestellt, die mittels des Zugangschips verschließbar sind.

Gibt es Raucherbereiche?

Im gesamten Schwimmbad und Saunabereich ist Rauchen untersagt.
Es wird eine Möglichkeit im Außenbereich zur Verfügung gestellt.

Gibt es auch Stellplätze für Wohnmobile?

Nein.

Wie viele Rutschen gibt es?

Im Wasserlandbad sind bis zu fünf spektakuläre Rutschen vorgesehen. 70 Bonner Kinder und Jugendliche haben am 27. Januar 2018 die Wasserrutschen für das neue Bonner Schwimmbad entworfen. Nach fünf Stunden konzentrierter und kreativer Arbeit präsentierten sie fünf Rutschenmodelle, die sie sich für Bonn wünschen und die jetzt von Ingenieuren, Architekten und Planen entwickelt werden. Im Bad-Budget sind dafür eine Million Euro reserviert. Im Rahmen dieses Budgets werden so viele Rutschen wie möglich errichtet. Die Festlegung erfolgt Ende 2018.

Welche zusätzliche Ausstattung ist vorgesehen?

1 Kinderbecken mit Schiffchenkanal, Wasserigeln, Wasserpilze, Wasserkanonen und 1 Kleinkind Rutsche
1 Erlebnisbecken
Innen mit Bodensprudlern, Fußmassagedüsen, Nackenduschen, Sprudelliegen, Strömungskanal, Wasserpilz
Außen mit Bodensprudlern, Nackenduschen, Sprudelliegen, Whirlpool
20 Sprudelsitze
Darüber hinaus gibt es 3 Sprungtürme (1m, 3m, 5m), eine Kletterwand sowie mehrere Rutschen.

Kurse, Sauna & Fitness

Können Schwimmabzeichen abgenommen werden?

Die DLRG wird ein zukünftiger Nutzer des Schwimmbads werden. Diese kann sämtliche Schwimmabzeichen abnehmen.

Welche Temperaturen herrschen im Bade- und Saunabereich?

Die Umkleidebereiche sind mit 26°C temperiert. Die Raumtemperaturen im Badbereich liegen zwischen 30 und 32 ° C in Abhängigkeit zur Wassertemperatur. Der Saunabereich hat eine Temperatur von 28°.

Ist der gesamte Saunabereich textilfrei?

Grundsätzlich ja.

Welche Saunen werden angeboten?

Im Inneren stehen ein Dampfbad, eine Farblichtsauna und eine Finnische Sauna zur Verfügung. Im Außenbereich werden eine Feuersauna und eine Eventsauna bereitgestellt. Es erfolgt eine Vorrüstung für weitere Saunas.

Öffnungszeiten

Welche Öffnungszeiten sind geplant?

Das neue Schwimmbad wird ganzjährig geöffnet sein (außer an Weihnachten, Silvester und Neujahr). Frühschwimmen ist an allen Wochentagen möglich (montags bis freitags ab 6.30 Uhr / an Wochenenden ab 8 Uhr). Für Schulen und Vereine steht das Schul- und Sportbad an Wochentagen von 8 bis 21 Uhr zur Verfügung. An Wochenenden sind Wettkämpfe ebenfalls von 8 bis 21 Uhr vorgesehen. Der Sauna- und Wellnessbereich ist täglich ab 10 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Wie ist das Eintrittspreis-Modell geplant?

Die Stadtwerke Bonn gehen von rund 420.000 Nutzerinnen und Nutzern jährlich aus. Das Eintrittspreis-Modell orientiert sich mit seinem Sprinttarif für vier Euro für einen Erwachsenen / zwei Euro mit Ermässigung (75 Minuten) am heutigen Eintrittspreis der Bonner Bäder. Gleichzeitig bleibt es im Familientarif unter den Eintrittspreisen wie dem Aggua in Troisdorf. Die Inhaber des Bonn-Ausweises werden das neue Schwimmbad mit einem 50-prozentigen Preisnachlass nutzen können. Für Sauna und Wellness werden gesonderte Tarife und eigene Öffnungszeiten gelten.

Verpflegung

Gibt es ein Restaurant?

Für das Neue Schwimmbad ist ein vielfältiges Gastronomieangebot vorgesehen. Die Bad-Gastronomie ist in drei Gastro-Bereiche aufgeteilt. Das Angebot an Speisen und Getränken wird so gestaltet sein, dass sich alle Besuchergruppen mit ihren kulinarischen Wünschen wieder finden. Im Foyer kann an einer Bar mit Kaffee, Kuchen und Snacks z.B. auf die Kids gewartet werden. Im Familienbad ist eine schnelle, günstige Versorgung vorgesehen. Im Sauna-/Wellnessbereich soll eine höherwertige, gesunde Restauration angeboten werden.

Kurfürstenbad/Frankenbad

Wird es neben Kurfürstenbad und Frankenbad nach der Eröffnung des Neuen Bads weitere Bäderschließungen geben?

Der Rat der Stadt Bonn hat am 22. September 2016 die dauerhafte Schließung des Kurfürstenbades (seit August 2016 geschlossen) und die Schließung des Frankenbades nach Eröffnung des Wasserlandbades beschlossen. Weitere Beschlüsse über eine Schließung von Bädern bestehen nicht.

Wird das neue Schwimmbad im Wasserland die Angebote von Kurfürstenbad und Frankenbad vollständig ersetzen?

Die Angebote im neuen Wasserlandbad werden vielzähliger und vielfältiger. Aufgrund der Mehrzahl an Becken und Bahnen sowie aufgrund der deutlich besseren Öffnungszeiten werden sich die Angebote insgesamt deutlich verbessern.

Was passiert mit dem Kurfürstenbad?

Vor dem Hintergrund des aktuellen Bürgerbegehrens sowie der konzeptionell und politisch zu entscheidenden Zukunft des städtischen Gesamtareals einschließlich des Kurfürstenbads an der Kurfürstenallee ist bisher keine Festlegung getroffen worden.

Was passiert mit dem denkmalgeschützten Frankenbad?

Das Grundstück des Frankenbades bleibt laut Beschluss des Rates der Stadt Bonn vom 22. September 2016 in städtischem Eigentum. Die Schwimmbadnutzung wird mit Eröffnung des Wasserlandbades aufgegeben. Es ist das erklärte Ziel, das Baudenkmal Frankenbad soweit wie möglich zu erhalten und einer neuen Nutzung zuzuführen. Die in Frage kommenden Handlungsoptionen sollen im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs zügig untersucht werden. Hierbei sind die den integrativen Zusammenhalt des Ortsteils dienlichen Nutzungen zu berücksichtigen.

Sie haben weitere Fragen oder Anregungen? Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Facebook Twitter